Was können wir aus den Hambi Protesten lernen? Dokumentarfilm „Die rote Linie – Widerstand im Hambacher Forst“

Am nächsten Samstag beschäftigen wir uns mit Waldbesetzungen, Widerstand vor Ort, Kohle und Enteignung durch Konzerne: Mittags werden wir uns am bundesweiten Aktionstag beteiligen und Lützerath, die Enteignung und die Umweltzerstörung aus kapitalistischer Verwertungslogik lokal in Karlsruhe skandalisieren.

Abends werden wir im Rahmen unserer Klimakneipe den Dokumentarfilm „Die rote Linie – Widerstand im Hambacher Forst“ zusammen anschauen.

Der Film entstand seit 2015 bei den Protesten gegen die Rodung des uraltes Ökosystems und gegen die Zerstörung der Dörfer am Rand der Braunkohle-Tagebaue im rheinischen Braunkohlerevier, der größten CO2-Quelle Europas. Der Dokumentarfilm „Die rote Linie – Widerstand im Hambacher Forst“ begleitet und beobachtet, ohne zu kommentieren und zeigt wie Aktivist:innen gegen 31.000 Polizist:innen für den Erhalt des Hambacher Forstes, der angrenzenden Dörfer und den Ausstieg aus der Braunkohleverstromung aktiv werden, um die Pariser Klimaziele zu erreichen.

Wir wollen die Kämpfe einordnen, aus vergangenen Protesten lernen und da der Film nicht kommentiert wird, werden wir im Anschluss des Filmes noch zusammen sitzen und einzelne Postionen diskutieren.

Im Anschluss daran haben wir noch Zeit beim Essen und Getränken uns auszutauschen.

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: